Mittwoch, 14. Februar 2018

[Rezensionsexemplar] ~ Taran Marathu - Die Dämonenakademie: Die Prophezeiung

Inhalt:

Es ist das größte und gefährlichste Abenteuer, das der junge Dämonenkrieger Fletcher bisher bestehen musste. Gemeinsam mit seinen Gefährten von der Akademie und seinem feuerspeienden Dämon Ignatius muss er sich seinem Erzfeind entgegen stellen: Khan, der mächtige weiße Ork, hat geschworen, ganz Hominum zu zerstören und all jene zu töten, die Fletcher liebt. Wenn es Fletcher nicht gelingt, Khan zu besiegen, ist die Welt der Menschen dem Untergang geweiht ...

Meine Meinung:
Nachdem ich Band 1 und 2 geradezu verschlungen hatte, musste ich natürlich wissen, wie es weitergeht, doch leider konnte dieser Band nicht mit meinen Erwartungen mithalten.

Am Ende von Band 2 flohen wir mit unseren Helden in den Äther. Es war nicht klar, was uns in der Welt der Dämonen erwarten würde. Zumindest nicht zu 100%.
Einen kleinen Einblick bekamen wir ja bereits in den ersten beiden Bänden durch Berichte und Unterrichtsstunden.
Doch mit nur wenig im Gepäck und am Ende ihrer Kräfte, stehen die Freunde vor einer nahezu unlösbaren Aufgabe: Lebend aus dem Äther entkommen.

Matharu schafft es zunächst wieder mich in eine neue Welt hineinzuziehen. Die Vielfalt mit der diese neue Umgebung beschrieben wurde, begeisterte mich.

Doch dann kam es immer wieder dazu, dass die Geschichte sich total in die Länge zog, ich teilweise Seiten nur noch queerlas und mich gar nicht mehr richtig für das Geschehen interessierte.
Somit habe ich entschieden, dass dieser Band der letzte für mich sein wird. Er hat an sich ein gutes Ende und somit stehe ich auch nicht vor offenen Fragen, breche ich die Reihe hier ab...

Dennoch kann ich die Dämonenakademie nur empfehlen. Man bekommt Protagonisten, denen man gern folgt und auch eine Welt in der man wunderbar abtauchen kann. 


Freitag, 9. Februar 2018

[Rezensionsexemplar] ~ Denise Smart - Kochen mit dem Spiralschneider

Inhalt:
Die neuen Nudeln sind aus Gemüse! Und damit ist der Spiralschneider das »Must Have«-Küchenutensil des Jahres. Das Tolle: Aus vielen Gemüsesorten zaubert der Spiralschneider im Nu bunte und dekorative Spiralen oder Bänder, die nicht nur super aussehen, sondern auch noch low carb und supergesund sind. Das vorliegende Buch liefert 80 Rezepte – von Vorspeisen und Salaten bis zu Hauptgerichten und Desserts – für jeden Geschmack: Egal ob roh, vegan, vegetarisch oder mit Fisch und Fleisch – hier findet jeder Spiralenfan sein neues Lieblingsrezept.

Meine Meinung:
Im letzten Jahr habe ich mir diesen "berühmten Spiralschneider" gekauft. Denn eine meiner Kolleginnen hat mir damit fast ein Ohr aubgekaut. XD
Ich suchte mir also ein Rezept raus und war begeistert. Leider denke ich oft nicht daran, dass ich diesen kleinen Gemüseanspitzer zuhause habe und greife somit doch immer wieder auf die "normalen" Nudeln zurück, was mich auch regelmäßig ärgert.

Als ich nun also auf das Buch "Kochen mit dem Spiralschneider" stieß, wollte ich schauen, ob dieses mir helfen kann meine Vorstellung davon, was man alles machen kann, zu erweitern.


Und genau das hat das Kochbuch geschafft.

Mit den vielen leckeren Gerichten vor Augen, hatte ich gleich viel mehr Lust Dinge auszuprobieren.
Die nächste Zeit wird sicher lecker.
Ich freue mich schon darauf mehr auszuprobieren.

Die Rezepte sind auch nicht zu aufwendig, sodass man sie auch gut im Alltag kochen kann.

[Rezensionsexemplar] ~ Dr.med. Ulrich Strunz - Das STRUNZ low carb Kochbuch

Inhalt:
Low Carb und Genuss gehören zusammen! Mit diesem opulenten Kochbuch zeigt der Bestsellerautor Dr. med. Ulrich Strunz, dass es ein Leichtes ist, sich gesund und fit zu halten. Essen à la Strunz bedeutet: überflüssige Kohlenhydrate streichen, dafür auf hochwertiges Eiweiß und knackfrische Vitalstoffe setzen – kurz, sich genetisch korrekt ernähren. Klingt einfach, ist lecker! Eine moderne Küche mit vielen vegetarischen und auch veganen Rezepten – von mediterran bis asiatisch, von urban bis „Landlust". Aufwändig fotografiert, verführerisch gestaltet: über 150 unkomplizierte Forever-Young-Gerichte für jeden Geschmack. Von der ersten bis zur letzten Seite Strunz pur!

Meine Meinung:
Der Name "Strunz" ist mir nun schon so einige Male über den Weg gelaufen, doch nie weckte er wirkliches Interesse bei mir. Nun hat mir aber auch mein Onkel dieses Buch empfohlen, sodass ich mich danach umschaute. Und siehe da: Bloggerportal hatte es da und sogar noch ein Rezensionsexemplar für mich übrig. Ich wartete sehnsüchtig auf das Kochbuch.
Ich liebe es neue Dinge in der Küche auszuprobieren und da ich sowieso geplant hatte ein wenig bei den Kohlenhydraten runterzuschrauben und eher auf eine proteinreiche Ernährung achten wollte, kam mir das Buch sehr gelegen.

Ich mag Kochbücher, die tatsächlich zum nachkochen anregen. Dazu gehören Bilder der Gerichte, sodass ich mir auch vorstellen kann, was da am Ende auf den Tisch kommen soll.
Das ist hier gegeben. Mir lief bei einigen Bildern regelrecht das Wasser im Mund zusammen.

Was mir besonders an dem Buch gefällt sind die Tips, Tricks und Ideen für einen gesungen Tag. Soetwas lese ich sehr gern, besonders in physischen Kochbüchern. Natürlich kann ich mir die Informationen auch zurechtgooglen, aber das nimmt mir irgendwie die Lust am Kochen.
Ich setze mich gern mit den Gerichten auseinander, die ich zubereite.

Mit dem Strunz low carb Kochbuch fiel es mir außerdem sehr leicht einen Wochenplan zu erstellen, da mir viele Anregungen gegeben werden.

Wer es also mal mit der LowCarb Ernährung probieren will, der kann sich getrost für dieses Kochbuch entscheiden.

Montag, 29. Januar 2018

[Rezension] ~ Hermann Hesse - Der Steppenwolf

Klappentext:
Ist es nötig zu sagen, dass der "Steppenwolf" ein Romanwerk ist, das an experimenteller Gewagtheit dem "Ulysses", den "Faux-Monnayeurs" nicht nachsteht? Der "Steppenwolf" hat mich seit langem zum erstenmal wieder gelehrt, was Lesen heißt. (Thomas Mann)

Inhalt:
In einer Zeit von Krieg und Umbruch begegnen wir Harry Haller als einen zwiegespaltenen Mann.
Seine innere Zerrissenheit versucht er selbst zu ergründen und beschreiben. Das bringt Haller zu dem Schluss, dass die Menschliche Seele aus vielen Teilen bestehen muss. Durch diese Erkenntniss findet er aus seiner Identitätskrise.
Das Buch ist aufgeteilt in Harry Hallers Aufzeichnungen und das Tractat des Steppenwolfs.
In Hallers Aufzeichnungen bekommen wir einen Einblick in das Leben des Protagonisten und folgen ihm in seiner Zerrissenheit und (teilweise) auch Einsamkeit.
Das Tractat handelt von dem Steppenwolf. Einer Figur namens Harry, die ihre Persönlichkeit in Harry (das menschliche, gute) und den Steppenwolf (das wölfische, böse) unterteilt.
Als wir schließlich wieder zu Harry Hallers Aufzeichnungen zurückkehren, nehmen die Dinge eine interessante Wendung.

Meine Meinung:
Ich war dem Steppenwolf gegenüber lange skeptisch, da Klassiker meist sehr langatmig sind. Als ich dann begann zu lesen, war ich schnell von der Figur des Harry Hallers fasziniert und interessierte mich für seine weitere Entwicklung. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Zwischenzeitlich habe ich mir dann zu dem Thema auch selbst viele Gedanken gemacht und kam zu dem Schluss, dass es in diesem Buch schlicht und einfach um eine Schizophräne Person geht. So einfach war es dann aber doch nicht, was mich freute. Es ist leider zu oft der Fall, dass die Geswchichten und auch die Schwierigkeiten der Protagonisten viel zu simpel und leicht zu durchschauen sind. Durch eine gewissen Vielschichtigkeit der Figur Harry Haller überzeugte Hermann Hesse mich.
Ich werde sicher noch ein paar mehr Bücher von Hesse lesen, um zu sehen, ob diese Vielschichtigkeit in anderen Werken zu finden ist.
Wer gern einen deutschen Klassiker lesen will, dem kann ich "Der Steppenwolf" sehr empfehlen.

Dienstag, 16. Januar 2018

[Rezension] ~ James Krüss - Timm Thaler

Klappentext:

Vom Lachen, vom Teufel und einem unglaublichen Handel. Timm Thalers wunderbares Lachen steckt alle an. Doch er verkauft es an den geheimnisvollen Baron Lefeut, der ihm dafür viel Geld verspricht: Der Baron erhält Timms Lachen, und Timm gewinnt ab jetzt jede Wette. Doch bald merkt Timm, dass ein Mensch ohne Lachen kein richtiger Mensch ist - gleich, wie viel Reichtum er anhäuft. Timm schmiedet einen Plan, wie er sein Lachen zurück erobern kann. Lefeut ist nicht leicht zu überlisten, aber Timm gibt nicht auf...


Meine Meinung:
Wie bei vielen älteren Büchern kennt man auch bei TImm Thaler die Geschichte. Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass es mal im KiKa eine Zeichentrickserie gab, die ich sehr gern geschaut habe.
Somit wusste ich im Grossen und Ganzen, was mich erwartete.
Ich war aber neugierig, wie genau sie die eigentliche Geschichte letztlich umgesetzt hatten. Also entschloss ich mich endlich das Buch zu lesen.

Ich war begeistert von der Geschichte. Sie ist sehr schön erzählt und man hat das Gefühl, dass man Timm auf seinem Weg begleitet und nicht nur dabei zuschaut. 

Man trifft auf einige dubiose Gestalten und auf sehr gute Freunde.
Gemeinsam schaffen die Freunde es schliesslich auch den merkwürdigen Baron Lefuet (ich habe tatsächlich einmal mehr auf den Namen schauen müssen, um das zu begreifen) zu besiegen und Timm sein Lachen wiederzuholen. 


Die Geschichte zeigt, dass gewinnen und Geld nicht das wichtigste im Leben sein sollte, sondern dass es wichtiger ist gut Freunde zu haben, auf die man sich in jeder Lebenslage verlassen kann. 

Ein herzerwärmendes Buch.


Sonntag, 7. Januar 2018

[Rezensionsexemplar] ~ Jostein Gaarder - Das Weihnachtsgeheimnis (Hörspiel)

Inhalt:
Joachim möchte gerne einen Adventskalender haben. Doch alle sind ausverkauft – bis auf einen ziemlich alten, handgefertigten, den er und sein Vater im Schaufenster des Buchhändlers entdecken. Zu Hause öffnet Joachim das erste Adventskalendertürchen, und ein winziger, eng beschriebener Zettel fällt heraus. Die Geschichte, die er darauf entziffert, erzählt von einer Reise. Bis Weihnachten gibt es jeden Tag eine Geschichte über eine Episode dieser Reise. Sie führt zurück bis nach Bethlehem zur Geburt des Jesuskindes. Mit den Geschichten tun sich täglich neue Rätsel auf. Und wer hat die Zettel im Adventskalender geschrieben? Die Lösung findet Joachim erst am 24. Dezember.

Meine Meinung:
Dieses Buch habe ich schon seit einer ganzen Weile im Regal stehen, als ich dann die Möglichkeit hatte das Hörspiel zu bekommen, habe ich natürlich direkt zugeschlagen.
Ich liebe Geschichten in Geschichten. Und hier wird eine kleine Weihnachtsgeschichte in der Weihnachtszeit erzählt.
Die Einteilung in 24 Kapitel läd dazu ein das Buch selbst als Adventskalender zu benutzen.
Eine wirklich schöne Idee und somit auch sicher mit Kindern zusammen angenehm zu lesen. 

Man bekommt eine nicht ganz so typische Weihnachtsgeschichte und trotzdem bekommt man "Die Weihnachtsgeschichte" doch so erzählt, wie man sie kennt. Man lernt die Personen kennen, die zu Jesu Geburt eine Rolle spielten. 
Man könnte also sagen, man liest (oder hört) ein etwas anderes Krippenspiel.

Mich hat die Geschichte gut unterhalten und mir die Vorweihnachtszeit ein wenig versüßt.

Das Hörspiel ist liebevoll gestaltet, auch wenn mir die Sprecher nicht zu 100% zugesagt haben. 
Somit würde ich mich hier also eher für die Buchversion aussprechen. 
Für eine lange Autofahrt in den Weihnachtsurlaub kann man das Hörbuch aber sicherlich empfehlen. 
Bei einer Laufzeit von guten 6 Stunden, ist das Hörspiel auch meiner Meinung nach nicht zu lang, als dass man es auf einer Auto-, oder Zugfahrt hören kann. 

Da ich das Buch gern weiterempfehle, das Hörpiel mir aber nicht ganz zusagte, bekommt "Das Weihnachtsgeheimnis" von mir:




[Rezensionsexemplar] ~ Sarah Aßmann - Kawaii backen <(^_^<)

Inhalt:

Süß und bezaubernd
Das japanische Wort KAWAII bedeutet süß, niedlich, ein Schätzen. Und so sind die Kekse und Kuchen in diesem Buch. Es sind kleine Glücksbringer, ein herzliches Dankeschön oder eine liebevolle Freundschaftsgeste. Wer Spaß an witzigen und liebevollen Backideen hat, der wird sie lieben. Und wer etwas ganz Besonderes für einen Sweet Table, zur Hochzeit oder zum Geburtstag sucht, der wird hier fündig.

Meine Meinung:
Ich backe sehr gern, doch für das Verzieren haben mir am Ende meist die Ideen, oder das Können gefehlt. Mit diesem Backbuch ist das Problem mit den Ideen schon mal gelöst. :-)

Den einfachen Erklärungen kann man sehr gut folgen.
Mir gefällt besonders die Einteilung in 8 Themen:

Am Meer
Sommerparty
Katzengeburtstag
Einhorn unterm Regenbogen
Halloween
Babyshower
Frohe Weihnachten
Grundrezepte

Somit kann man sich schnell in dem Buch zurechtfinden. 

Die Gestaltung des Buches ist sehr liebevoll und die Bilder laden dazu ein die Dinge nachzubacken. 
Für mich waren besonders die Grundrezepte interessant, da ich nie wirklich verstanden habe, wie es all den Keksbäckern, die so im Internet rumschwirren, gelingt einen Keks richtig mit Mustern zu verzieren. Mit dem Royal Icing ist das gar nicht mehr so schwer (auch wenn man sich vornehmen sollte all seine Kekse zu verzieren, selbst wenn man die Menge halbiert). 

Ich freue mich auf jeden Fall schon daraf all die niedlichen Küchlein, Kekse und Cupcakes auszuprobieren.